Thoughts from the Middle East

Dubai_TeaserWährend es in den Semesterferien sicher viele auf die Skipiste zieht, stattete ich den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE), genauer gesagt den Städten Dubai und Abu Dhabi, einen Besuch ab. „Schuld“ daran: Meine Freundin und eine Homepage namens „Urlaubshamster“. Nach dem einwöchigen Urlaub versuche ich zu erklären, WARUM man dorthin fahrt und WAS man dort macht.

Warum und Was

Die erste Frage mit „es war ein günstiges Angebot, da konnte man nicht Nein sagen“ zu beantworten wäre zu einfach, aber so hat zumindest alles angefangen. Dubai/Abu Dhabi  stand nicht weit oben auf meiner Reiseliste (und weiter unten eigentlich auch nicht), aber warum nicht die Gelegenheit beim Schopf packen und das Thema gleich abhaken 🙂

Soviel zum Thema WARUM, auch die Frage nach dem WAS ist schnell beantwortet: Sehenswürdigkeiten anschauen. Sich einfach mal von der künstlich geschaffenen Welt, den Einkaufszentren inkl. Ski-Halle, dem Luxushotel Burj al Arab, dem Burj Khalifa (Dubai) oder der Ferrari World in Abu Dhabi faszinieren lassen. Ich gestehe: Höher waren meine Ansprüche nicht.

Übrigens wurden uns dieselben Fragen auch von einer in Dubai wohnenden und arbeitenden Irin gestellt. „Seid ihr auf der Durchreise und macht einen Zwischenstopp in Dubai oder warum tut ihr euch das sonst an?“ Unsere Antwort siehe oben.

Been there, done that

BurjKhalifaJetzt wo ich die wichtigsten Dinge dort gesehen habe kann ich auch sagen, dass ich (oder wir) sobald nicht mehr in die UAE reisen werden. Nicht weil es nicht schön war, aber weil es doch ein anderer Urlaub war als gewohnt.

Die Städte laden kaum zum „Herumspazieren“ ein, da alles sehr weitläufig ist und es zwischen den einzelnen „Stationen“ meist nicht wirklich einladend ist bzw. es nicht wirklich was gibt. Daher müssen die meisten Punkte auch mit dem Taxi abgefahren werden. Eigentlich auch schade, weil man so nur eine Sehenswürdigkeit nach der anderen abklappert und nicht wirklich mit der Stadt und den freundlichen Leuten in „Berührung“ kommt. Während man in Städten wie bspw. New York oder London durchaus das Flair genießen kann und einige Dinge vielleicht nur anschaut, weil man schon mal dort ist, besteht vor allem Dubai meiner Meinung nach nur aus zweiterem – also nur aus Dingen anschauen – „damit man sagen kann, man war schon mal dort.“  Zwischendurch bspw. mal in einem netten Café chillen ist eher nicht möglich, am ehesten noch in einem Einkaufszentrum …

Es war übrigens auch das erste Mal, dass wir an einer geführten Halbtags-Tour (in Dubai) sowie einer Hop-On Hop-Off Tour in (Abu Dhabi) teilgenommen haben. Abgesehen von Auto mieten oder überall mit dem Taxi hinzufahren ist es einfach die beste Möglichkeit, ein wenig in der Stadt herumzukommen.

Ob das der ideale Urlaub ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Vielleicht wäre ein längerer Aufenthalt besser um auch kleinere, weniger „aufgeblasene“ Gegenden anzuschauen. Eine Woche ist dafür jedoch ein bisschen knapp.

Dieses und Jenes

Da man alle Infos sowieso zur Genüge an anderen Stellen findet und ich euch nicht mit trockenen Fakten langweilen möchte, halte ich an dieser Stelle nur noch ein paar Eindrücke fests:

  • Taxi fahren ist günstig, dafür gibt’s aber auch kein Navi. D.h. es kann schon mal passieren, dass man wieder aussteigen muss, weil der Fahrer das Hotel nicht kennt oder dass der Fahrer unterwegs stehen bleibt um nach dem Weg zum Flughafen zu fragen. Aber ans Ziel sind wir trotzdem immer irgendwie gekommen (z.B. mit der netten Irin, die uns dann ins Hotel gebracht hat – mit Navi 🙂 )
  • Bremsen ist vor allem in Dubai prinzipiell die letzte Option, vorher versucht man noch mit 100 km/h quer über 4 Spuren zu fahren und dabei zu hupen. Aber auch das haben wir überlebt.
  • Auch wenn mich nichts wirklich org fasziniert hat, so war es beim Burj Khalifa doch am schönsten. Nette Anlage, Dubai Mall und Dubai Fountain (natürlich auch die größte Fontänenanlage der Welt). Da kann man es sich gemütlich machen.

Fontaene

  • Übrigens ist das Dubai Mall mit Eislaufplatz wesentlich schöner als das Mall of Emirates mit der Skihalle.
  • Abu Dhabi ist meiner Meinung nach die schönere Stadt, vor allem die 8km lange Corniche Road inkl. Strand, Cafés, Parkanlagen, Geh- und Radweg etc. Auch das Hilton liegt direkt an der Corniche Road und hat auch einen super Privatstrand 😉
  • Absolutes Highlight: Wüstensafari. Zuerst mal 20 Kilometer mit dem Jeep über die Sanddünen, danach in die kleine Wüstenoase chillen, Sand-Skiing, Shisha rauchen, Grillen etc. Echt fein 🙂 Das Video vom Ritt durch die Wüste sieht leider langweiliger aus als es wirklich war, wer schauen möchte findet es hier, ein paar Fotos vom Urlaub gibt’s auch noch da.

Wüstenoase

2 Gedanken zu „Thoughts from the Middle East

  1. ….ich war 2005 in den UAE und hab es auch so empfunden ist für ein paar Tage ok, würd aber auch nicht mehr so schnell hinfahren……..und die Wüstensafari war für mich auch das Highlight, lg s´tantchen

  2. Also nach euren Schilderungen werde ich vermutlich die UAE nicht so schnell selbst erkunden können, denn allein reise ich nicht dorthin und`s Tantchen wird mit mir sicher nicht hinfliegen.
    Aber trotzdem, dein Beitrag gefiel mir, wie immer, sehr gut und vor allem die Fotos sind beeindruckend.
    LGM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.