Metzker isst …

TeaserHelloFresh… entweder auswärts, ein Fertigprodukt, Käsetoast, Aufbackweckerl mit Butter oder überhaupt nur das ein oder andere flüssige Semmerl. Da das – gerade im fortgeschrittenen Alter – auf Dauer nicht so weitergehen kann, hab ich mir was überlegt, um das zu ändern.

Leichter kochen, besser essen!

Das könnte zwar das Motto meines Selbstversuchs sein, ist aber der Slogan von HelloFresh. Deren Versprechen: „Wöchentlich tolle Rezepte und alle Zutaten direkt an Deine Haustür.“ Klingt doch total verlockend! Und weil ich auch noch einen 20€-Gutschein hatte und meine Küchengeräte nicht länger nur als Staubfänger verwenden wollte, hab ich zum Testen gleich mal eine sogenannte Kochbox bestellt.

Die Kochbox …

… gibt’s als Classic- oder Veggie-Box, für 3 oder 5 Gerichte pro Woche, mit Zutaten für 2 oder 4 Personen und natürlich kommen auch nur die besten und frischesten Zutaten rein. Ob’s stimmt oder nicht, zumindest die Aufmachung der ganzen Sache ist gut und deswegen wurde es bei mir für läppische 41,99 € die „3 Gerichte für 2 Personen“ Variante (minus 20€-Gutschein). Geliefert wird die Box wöchentlich – wahlweise mittwochs oder freitags – und die liebevolle Präsentation setzt sich auch beim Endprodukt fort:

IMG_20150916_194216-COLLAGE

1,2,3 …

Keine Karotte zu viel, kein Reiskorn zu wenig: mit der exakten Menge an Zutaten und einer Schritt für Schritt Kochanleitung inkl. Bildern kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Und auch wenn mir die Begeisterung nicht gerade ins Gesicht geschrieben steht, kann ich gar nicht in Worte fassen, welche Emotionen in mir hochkochten. Und das viele „Rosins Restaurants“ schauen hat sich auch ausgezahlt, weil zu meiner Verwunderung hat eigentlich alles recht gut geschmeckt. Verwöhnt wurde mein Gaumen mit folgenden Gerichten: 1.) „Saftiges Rinderhüftsteak mit Rosmarin-Tomatensoße und Wurzelgemüse-Kartoffel-Stampf“, 2.) „Marokkanische Zucchini-Hühnerbrust mit Erbsen-Basmatireis und Petersilien-Senf-Joghurt“ und 3.) „Leckere Kürbis-Gnocchi in zitroniger Paprika-Ricotta-Soße mit Salbei-Knoblauch-Butter“. Beweisfoto gibt’s natürlich auch: #foodporn

Gerichte

… und vorbei!

Leider ist der Spaß nach der ersten gelieferten Kochbox auch schon wieder vorbei. Es wird nämlich kommuniziert, dass die Zustellung super einfach und überhaupt kein Problem ist, aber die Praxis sah dann doch ein wenig anders aus. Schuld daran sind die zwei großzügigen Zeitfenster für die Lieferung: 7:30 – 12:00 und 17:30 – 22:30. Ich hab mich für den Abend entschieden, in der Hoffnung, dass man noch irgendwelche Wünsche äußern kann (z.B. „Bitte erst ab 19 Uhr“). Aber nix da! Die Lieferzeit wird einem wöchentlich neu zugeteilt und während in der ersten Woche noch alles funktioniert hat, hab ich den Lieferanten in der zweiten Woche um 9 Minuten verpasst. Und wer die Box nicht entgegennimmt (oder liebe Nachbarn hat), hat Pech. Bei Nichtzustellung wird die Kochbox an karitative Einrichtungen gespendet. Nachdem mir das theoretisch jede Woche passieren könnte, wurde das Abo noch am selben Tag gekündigt, sogar das Geld für die zweite Box wurde mir netterweise zurücküberwiesen, weil mir das Kundenservice falsche Infos gegeben hat.

Ohne Kochbox in Woche zwei ging’s dann ganz altmodisch zum Supermarkt ums Eck um auf eigene Faust ein Gericht zu zaubern, und siehe da: Auch das hat geschmeckt! Vielleicht kann ich mich ja auch ohne wöchentliche Lieferung dazu motivieren, zumindest hin und wieder selbst zu kochen. Eine zarte, kleine Flamme der Hoffnung wurde jedenfalls entfacht – die Zeit wird zeigen, ob daraus ein Feuer der Leidenschaft wird.

  • s´tantchen

    ….seit du im Baden bist steht da nix mehr? ………….lg s´tantchen

  • Ideen hätt ich ja, aber keine Zeit. Aber wird schon noch 😉